Selig sind die Unschuldigen - frei nach Ayn Rand

Ein Geisterbeschwörer(experte) fühlt sich in einer thelemischen Gesellschaft wie ein metaphysisch Ausgestoßener. Es ist, als wurde er aus der Welt verbannt. Er fühlt sich, als ob er aus dem Teil des Universums gestoßen worden wäre, den er für andere (nicht für sich selbst) deuten wollte: Was ist das Gute und wie wirkt es.

Geisterbeschwörer heißen die, die ihre Stimme in der Öffentlichkeit dazu benutzen, die Opfermentalität zu verbreiten, Leistung und Erfolg schlechtzureden und Altruismus als Weg zum guten Leben verkaufen.

Schuldlos sind die Unschuldigen - und auf sich selbst gestellt

So ein Geisterbeschwörer kann mit Unschuld nicht umgehen. Er hat nichts in der Hand gegen einen Menschen, der nicht danach strebt, in Schuld zu leben.

So ist auch der einfachste Rat, wie du mit ihnen umgehen kannst: Kümmere dich um deinen eigenen Weg. Lass dir keine Schuld einreden und strebe nach dem Gesetz von Thelema. Denn dann bist du für dein Leben verantwortlich und Verantwortung und Schuld schließen sich aus.

Der Geisterbeschwörer hat nichts in der Hand gegen einen Menschen, der seinen Fähigkeiten vertraut, der stolz ist auf seine Arbeit und den Wert seiner Werke (Produkte, Dienstleistungen oder Kunstwerke). Weder so ein Experte noch sonst jemand hat etwas in der Hand gegen den, der sich mit unerschöpflicher Energie und Ehrgeiz antreibt, um besser und besser zu werden; der willens ist, Strafen für eigene Fehler anzunehmen und Belohnung für seine Leistung erwarte, der das Universum mit dem unerschrockenen Eifer eines Kindes ansieht und weiß, dass er hier Sinn stiften kann. Ein Thelemit, der gerade Linien, klare Begriffe und präzise Definitionen verwendet, der im vollen Sonnenlicht steht.

(Frei nach Ayn Rand: "Für den neuen Intellektuellen". Kursiv Einschübe von K.G.)

Da er und solange er den trüben Nebel des Versteckten meidet, meidet er die Pfade, auf denen die Expertisten schlurfen. Die Experten des Nebels und der Schatten sind eine Art von Geisterbeschwörer, so wie Gríma Schlangenzunge aus Tolkiens Welt. Wer ihnen das Ohr neigt, stirbt. Auf Raten todsicher.

Gríma ist Ratgeber von König Theoden und arbeitet im Geheimen für den Zauberer Saruman. Dem König von Rohan redet er Krankheiten ein, die sich angeblich nur dadurch heilen ließen, dass Théoden sich nicht mehr von seinem Thron weg rühre, Licht und frische Luft vermeide und die anstrengenden Staatsgeschäfte Gríma überließe. Der König erstarrt, aus seiner Haut wird Borke wie bei einem Baum, im Film sehr plastisch gezeigt, bis endlich der erlösende Auftritt Gandalfs den Spuk beendet.

Wie ist der Geisterbeschwörer?

Während der mittelalterliche Geisterbeschwörer den Menschen bloß befahl, die Gültigkeit ihres Verstandes anzuzweifeln, bestand die Rebellion der Philosophen aus der Proklamation, dass sie daran zweifelten, ob der Mensch sich überhaupt bewusst sei und ob überhaupt etwas existiere, dessen er sich bewusst sein könne. - Ayn Rand

Die Auseinandersetzung zwischen Gewaltmenschen, prärationalen Intellektuellen und Tatmenschen ist das Hauptthema der Streitschrift "Für den neuen Intellektuellen" von Ayn Rand. Der nihilistische Intellektuelle verführt die Gesellschaft, indem er Altruismus predigt. Diese Moral spielt dem Gewaltmenschen in die Hand, diese beiden sind seit Jahrtausenden Partner in der Unterdrückung. Der Mensch der rohen Gewalt benutzt Menschen als Mittel für seine Pläne, er braucht deren Zustimmung dazu und die besorgt ihm der Intellektuelle. Die dritte Kraft, der Tatmensch, ist Erkennender und Wollender zugleich, Unternehmer und Befreier, Held und Romantiker - und das einzige Licht für eine lichte Zukunft. Ayn Rand hat den Thelemiten beschrieben, ohne Thelema zu kennen. In einem früheren Artikel hatte ich die Frage nach neuen Intellektuellen schon einmal berührt.

Statt Gnade, Schuld: Gerechtigkeit

Was sagt das Liber Legis zu Gnade und Schuld und Unschuld? In Hadit Vers 5: "Siehe! Die Rituale der alten Zeit sind schwarz. Die Schlechten sollen verworfen werden, die Guten sollen vom Propheten gereinigt werden. Dann wird dieses Wissen richtig werden."

"Ein wesentlicher Bestandteil der Rituale des "Neuen Äons" ist der, dass jede Möglichkeit der Verantwortungsübertragung entfällt", schreibt MDE im Kommentar zum Vers. Auch die Idee des Opfers ist damit obsolet. Weiter MDE: "Jeder Mensch ist für sich und seine Handlungen selbst verantwortlich. Es gibt keine 'Beichte', keinen 'verzeihenden' Gott oder Vater mehr, keine Verantwortungsübertragung, keine Schuld und keine Gnade. Du bist ein Stern und nur dir als Stern verantwortlich, kein anderer kann dir das abnehmen." Oder um mit Altmeister Goethe zu sprechen:

So wie es Pfründen und Gnaden gibt, so ist die Sach verloren.
- Johann Wolfgang Goethe

 

Neuen Kommentar schreiben

knut's picture

Über den Autor

Interessen: Thelema, Kunst, Gesellschaft. Ich will eine Welt, auf die ich mich freue, wenn ich mir vorstelle, dass ich sie später wieder betrete. Die jetzige taugt mir noch nicht. Der Blog ist ein Teil unserer groß angelegten MultiWelt Verschwörung:
Verführung, Ansteckung mit Phantasie, Austreibung von Stumpfsinn. Mehr darf ich noch nicht sagen :-)