Gesellschaft

G
esellschaft ist dasjenige soziale System, das alle Kommunikationen einschließt: Es gibt also keine Kommunikation außerhalb der Gesellschaft. Die Gesellschaft bezieht sich auf einzelne Menschen wie auf Systeme in der Umwelt.

Weltkulturerbe

Es gibt viele umfangreiche Verzeichnisse und Kataloge. Die bezahlte Beschäftigung vieler Menschen besteht in deren Sichtung und Bearbeitung. Was sonst deren Nutzen angeht, tappe ich häufig im Dunkeln, z.B. beim Nutzen des Katalogs des Weltkulturerbes der UNESCO.

Thelema Glückstraining Teil 2: Die Bedrohung des Gewohnten - Glück und Lust - Erfolg ist dein Beweis

Nachthimmel

Im 2. Teil geht es um den Zusammenhang von Lust und Glück - es wird wieder philosophisch und hoch abstrakt, Vorsicht! Außerdem: Besteht nicht bei jeder De-Konditionierung die Gefahr, dass der verinnerlichte Sklavenhalter besiegt und durch den äußeren, den Ausbilder oder Guru, ersetzt wird? Wie sinnvoll oder nicht ist es, Beziehungen zwischen Menschen als Macht zu beschreiben? ... und andere spannende Fragen

Thelema Glückstraining Teil 1: Igitt Fisch!? - Muskelpanzer und Blockaden - Wilhelm Reich - Ausbildung und Aufklärung

Der Psychologe Wilhelm ReichHier ist der lange versprochene Artikel zum Thelema Glückstraining. So unzeitgemäß, dass die Presse es in Ekeltraining verdrehte. Das klang zotig, verrucht, skandalträchtig: es klang nach perversem Treiben und Michael D. Eschner hatte en passant die ihm zugedachte Rolle bekommen: "böser Guru". 6000 Fuß jenseits von Ku'damm und RIAS Gebäude und doch mitten in Berlin war etwas, das es noch nie gegeben hatte: die Thelema Abbey. - Foto: W. Reich von Robert Huffstutter

Selig sind die Unschuldigen - frei nach Ayn Rand

Ein Geisterbeschwörer(experte) fühlt sich in einer thelemischen Gesellschaft wie ein metaphysisch Ausgestoßener. Es ist, als wurde er aus der Welt verbannt. Er fühlt sich, als ob er aus dem Teil des Universums gestoßen worden wäre, den er für andere (nicht für sich selbst) deuten wollte: Was ist das Gute und wie wirkt es.

Nietzsches "Schenkende Tugend" und das neue Äon von Thelema

Tue was Du willst!, ist unser Gesetz. Das können wir nicht im luftleeren Raum. Die Welt ist die Bühne und sie ist Teil des zu gestaltenden Werkes: Zum "Großen Werk" der Adepten gehört die Erschaffung des Horus Äons, eine andere Kultur, eine höhere Stufe der Evolution. Manch einer fragt sich bei einem so gewaltigen Vorhaben, wo er anfangen soll. Oder ob er überhaupt anfängt, denn der Weg scheint sooo weit. Aber zaudern und zögern ist auch keine Lösung.

Sie können keinen ordentlichen Beruf? Werden Sie Sektenexperte!

Wenn man liest, was im Netz über Thelema geschrieben wird, dann fallen zwei Sachen auf:

  1. Die Texte sind voller Bewertungen
  2. Die Texte entbehren sachlicher Details

Beides hängt eng miteinander zusammen. Da die Texte zu 98% von Leuten geschrieben sind, die keine Erfahrung, keine Ahnung haben, erklärt sich die Unkenntnis. Es liegt nahe, dass sie das Nichtwissen durch Urteilen ersetzen. Vermutungen und Hypothesen stellt jemand auf, der selbst etwas herausfinden, wissen möchte. Die meisten, die über Thelema schreiben, wollen nur kundtun, dass sie dagegen sind. Das aber mit viel Redundanz.


... irgendwo da draußen sind sie und tun unbeschreibliche Dinge ... sagen die Experten

Über Moralentwicklung und die Stufen moralischer Urteile. Erläuterungen zum Stufenmodell von Kohlberg

Skandale! Sensationen! Auch dann, wenn die Massenmedien über Spiritualität berichten. Wenn es um Spiritualität geht, wird die Moralkeule ausgepackt: Düstere Machenschaften, Gewalt, das kennzeichnet Sekten. "Sekte" ist ein lange erprobter Kampfbegriff, um Minderheiten zu stigmatisieren und zu drangsalieren. Denn die Sektierer, die in den Sekten, sind böse. Mit den Bösen dürfen die Guten, die "Experten", umspringen wie es beliebt. In diesem Artikel geht es um Moral.

Störfall Thelemit

Über Eigenverantwortung und den gefährlichen Luxus, alles Wichtige anderen zu überlassen

Jeder Thelemit ist ein Störfall der Gesellschaft. Nun weist uns die Soziologie darauf hin, dass die funktional differenzierte Gesellschaft durch die eigenständigen Subsysteme in hohem Grad resistent gegen Störungen ist. Und zugleich weist die soziologische Forschung nach, dass (und wieso) die Gesellschaft eine hohe Irritabilität aufweist. Ständig schwanken die Gesellschaft und ihre Teilsysteme zwischen zu viel und zu wenig Resonanz.

Vom kleinen Jungen, der Zahnweh hatte - eine Geschichte über echte Hilfe und falsche Helfer

Der kleine Bub mit Zahnschmerzen und nach der Behandlung
Das ist der kleine Junge, von dem diese Geschichte erzählt. Er ist ein tapferer kleiner Kerl. Doch da rollt eine Träne über seine linke Wange, wenn du nach links schaust. Übrigens ist diese eine Träne viel zu groß geraten, sehr stark übertrieben! Und wenn du dir vorstellst, dass du so eine geschwollene Backe hast, dann verstehst du, dass man eine kleine Träne weinen kann und trotzdem ein tapferer kleiner Junge sein kann. Schau auf das rechte Bild: da scheint die Sonne wieder, die Backe ist nicht mehr dick ... ach, ich greife vor. Eine Geschichte muss vom Anfang an erzählt werden. Und anfangen tut sie links, mit der (viel zu groß geratenen!) Träne am Abend im Bett. Am nächsten Morgen war die Backe immer noch dick.

Das Zeitalter des Nihilismus und das Neue Äon (2/2)

Im ersten Teil ging es um den Zeithorizont, den jeder Mensch hat, um den Nihilismus und um Friedrich Nietzsche. Ich habe dabei versucht, den Nihilismus an Alltäglichkeiten zu zeigen. Wäre er ein rein akademisches Problem, bräuchten wir nicht darüber zu reden. Die Nichtigkeit der Welt ist ein Übergangsphänomen. Wir müssen es verstehen, um eine andere Welt jenseits der alten Paradigmen zu errichten. Jedes Kleinkind weiß, dass es den Turm von gestern einreißen muss, um Bausteine für ein neues Spiel zu haben.

Das Zeitalter des Nihilismus und das Neue Äon (1/2)

Von der Nichtigkeit der Welt und der Freude des Erschaffens

Dieser Artikel ist der Auftakt einer Serie. In ihr werde ich Aspekte der Übergangszeit beleuchten. Der Beginn eines neuen Zeitalters und das Verenden des alten überlagern sich zeitlich. Ich möchte einen Beitrag leisten zum besseren Verständnis dieser Vorgänge.